Tipps für einen Urlaub in Deutschland
Impressum
   

Neubrandenburg - Vier-Tore-Stadt in M-V

Neubrandenburg stellt mit seinen rund 65.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern dar. Die Stadt liegt im südöstlichen Teil des Bundeslandes im Bereich der Mecklenburger Seenplatte am Nordufer des Tollensesees. Nur reichlich 50 Kilometer trennen Neubrandenburg vom Stettiner Haff und der sich daran anschließenden Ostsee-Ferieninsel Usedom.

Das wegen seiner vier erhalten gebliebenen Stadttore auch als "Vier-Tore-Stadt" bekannte Neubrandenburg wurde im Jahr 1248 im Zusammenhang mit dem Bau einer Klosteranlage des Franziskanerordens gegründet. Die vorrangigen Baumaßnahmen im 14. Jahrhundert galten der Stadtbefestigung. Erdwälle, eine mit sogenannten Wiekhäusern besetzte steinerne Stadtmauer und drei ursprüngliche, als Backsteinbauten errichtete Stadttore entstanden. Im 14. und 15. Jahrhundert war Neubrandenburg die Hauptresidenz von Mecklenburg-Stargard. Später, während des Dreißigjährigen Krieges wurde es stark zerstört und darauf folgende größere Stadtbrände vernichteten ebenfalls große Teile des historischen Gebäudebestandes.
In den Jahrzehnten nach 1730 entstanden die Gebäude, die zusammen mit den größtenteils erhaltenen Wehranlagen das Stadtbild bis 1945 prägten. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges fielen circa 80 Prozent der Altstadt Zerstörungen und Brandschatzungen zum Opfer.

Der dann folgende Neuaufbau war mit einem sichtbaren Bemühen verbunden, sich so weit als unter den gegebenen Umständen möglich, an das ehemalige Stadtbild anzulehnen, wobei das heutige Neubrandenburg zu weiten Teilen von Neubaugebieten geprägt ist.

Zu den gefragtesten Sehenswürdigkeiten zählt ohne Zweifel die gut erhaltene mittelalterliche Wehranlage aus dem 13. bis 15. Jahrhundert. Neben dem etwa 2,3 Kilometer langen Stadtmauerring, der noch mit einigen seiner Wiekhäuser besetzt ist und dem runden Fangelturm sind es vor allem die vier gotischen, aus rotem Backstein errichteten Stadttore, die die staunende Aufmerksamkeit der Besucher der Stadt erregen.
Ältestes der vier Tore ist das in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts erbaute Friedländer Tor. Es besteht stadtseitig aus einem zweigeschossigen Treppenturm und einem Vortor auf der Feldseite. In den dazwischen befindlichen Fachwerkbauten sind heute unter anderem ein Torcafé und eine Verkaufsgalerie untergebracht.

Zu den weiteren historischen Sehenswürdigkeiten Neubrandenburgs zählen die Anlage des Franziskanerklosters mit der Johanniskirche, die bereits kurz nach der Stadtgründung errichtet wurde. Nur wenige Jahre danach, nämlich 1298, wurde die Kirche St.Marien geweiht, die in umgebauter Form heute als eine Konzertkirche mit internationalem Ruf gilt.
Schließlich ordent sich in diese Kategorie auch das 1794 erbaute Schauspielhaus ein, das als ältestes Theatergebäude des Bundeslandes gilt.
Zu den ältesten Museen in Mecklenburg-Vorpommern zählt dagegen das 1872 gegründete Regionalmuseum, das mehrere Standorte umfasst und tausende historische Objekte und Dokumente zur Schau stellt.

Als eines der Freizeit-Highlights von Neubrandenburg gilt die Wasserski-Seilbahn am idyllisch gelegenen Reitbahnsee in der Nähe der Innenstadt. Mit einer Länge von etwa 850 Metern und in knapp zehn Meter Höhe kann der mit mehreren Obstacles gespickte Kurs mit Geschwindigkeiten zwischen 30 und 58 Kilometer pro Stunde absolviert werden.
Ein weiteres Zentrum der Freizeitlandschaft bildet der Tollensee. Eine abwechslungsreich gestaltete Route führt als Rad- und Wanderweg durch die den See umgebende Landschaft. Das saubere Gewässer bietet außerdem ideale Bedingungen zum Baden, Surfen oder Boot fahren.

Wenige Kilometer südlich von Neubrandenburg liegt am Ufer des Tollensesees die Kleinstadt Stargard, in der die auf dem Burgberg gelegene nördlichste Höhenburg Deutschlands, die aus elf Gebäuden bestehende Burg Stargard besichtigt werden kann.


Sehenswürdigkeiten in Neubrandenburg:
Stadtmauer mit Wiekhäusern - Stadttore - Franziskanerkloster - Kirche St.Marien - Schauspielhaus

Ausflugsziele bei Neubrandenburg:
Mecklenburger Seenplatte - Tollensesee - Burg Stargard

Hotels und Pensionen in Neubrandenburg:


weitere Städte in Mecklenburg-Vorpommern:
Schwerin - Rostock - Stralsund - Wismar - Greifswald - Ludwigslust - Neubrandenburg - Wolgast ...

 

  Anzeige:
  


[Baden-Württemberg] [Bayern] [Berlin] [Brandenburg] [Bremen]
[Hamburg] [Hessen] [Mecklenburg-Vorpommern] [Niedersachsen] [NRW] [Themen]
[Rheinland-Pfalz] [Saarland] [Sachsen] [Sachsen-Anhalt] [Schleswig-Holstein] [Thüringen]