Tipps für einen Urlaub in Deutschland
Impressum
   

Flensburg - Stadt an der Förde

Wie ein Hufeisen schmiegt sich die Stadt Flensburg um das Ende der über 30 Kilometer langen Flensburger Förde, das gleichzeitig den Hafen der Stadt bildet. Nur wenige Kilometer von der Grenze zu Dänemark entfernt, verbreitet keine andere deutsche Stadt, die so manchem braven Bürger als Hort der Verkehrssünder-Punkte ein Begriff ist, mehr skandinavisches Flair als Flensburg.
Viel Grün durchzieht die bebauten, den Hafen säumenden Hänge, zu deren Füßen sich an der Westseite der Förde entlang von Holm, Große Straße und Norderstraße die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt nahezu aufreihen.

Die Geschichte der Stadt wird über viele Jahrhunderte durch die Auseinandersetzungen zwischen Dänemark und dem Herzogshaus Schleswig-Holstein um das Herzogtum Schleswig geprägt. Dies wirkte jedoch überwiegend förderlich auf die Entwicklung Flensburgs, das im 16. Jahrhundert sogar Kopenhagen an Macht und Reichtum übertraf. Grund hierfür war vor allem die beachtliche Flotte und der florierende Handel zwischen Skandinavien und den westlichen Staaten. Der Dreißigjährige Krieg und die Nordischen Kriege führten zu Bränden und Plünderungen, Schifffahrt und Handel lagen darnieder. Erst zu Beginn des 18. Jahrhunderts folgte ein neuer Aufschwung, der dem Handel mit Tabak, Zucker und dem bis heute als ein Wahrzeichen der Stadt geltenden Rum geschuldet war.

Aus dieser Epoche stammen auch die inzwischen liebevoll sanierten und restaurierten alten Höfe und prächtigen Patrizierhäuser. Das 19. Jahrhundert war geprägt vom erneuten wirtschaftliche Niedergang und kriegerischen Auseinandersetzungen. Von dänisch über preußisch zu deutsch wechselt die Zugehörigkeit der Fördestadt, die zum Glück von den beiden Weltkriegen weitestgehend verschont blieb.

Heute verbreitet das alte Flensburg einen eigentümlichen Zauber mit seinen ehrwürdigen Kirchen und Toren, den vielen Winkeln, Gassen und Treppen und nicht zuletzt den zahlreichen weiteren Sehenswürdigkeiten parallel des geschichtsträchtigen Hafens. Ein Bummel entlang des eingangs erwähnten Straßenzuges führt vom Kloster zum Heiligen Geist mit seinem Klostergarten zum Südmarkt, einem der ältesten Plätze Flensburgs mit schönen Häuserfronten und dem ältesten Haus der Stadt. Gleich daneben erhebt sich die um das Jahr 1400 erbaute Nikolaikirche, im Inneren mit einer prächtigen Orgelfassade ausgestattet, ehe am Ende des Holms das Städtische Museum erreicht wird. Es präsentiert unter anderem Möbel, ganze Bauernstuben und Malereien aus dem 17. und 18. Jahrhundert.
Weiter nordwärts erinnert der Westindienspeicher an die Blütezeit der Handelsverbindungen, ehe der Nordermarkt mit dem Neptunbrunnen erreicht wird. In der Marienkirche beeindrucken besonders die spätmittelalterlichen Deckenmalereien und die schönen Glasfenster. Entlang der Norderstraße reihen sich restaurierte Patrizierhäuser, der Künstlerhof und der Handelshof - beide aus dem 18. Jahrhundert.
Kurz vor dem Flensburger Wahrzeichen, dem 1596 erbauten Nordertor, lädt das Schifffahrtsmuseum zu einem interessanten Besuch ein.

An erster Stelle der Freizeitangebote steht natürlich das Wasser. Hunderte Kilometer einsamer oder belebter sandiger Strand beiderseits der Förde bieten Badespaß und Strandleben für jeden Geschmack. Spiel, Sport und Freizeitspaß locken außerdem in die Bade-Erlebniswelt Campusbad. Nur wenige Kilometer entfernt wartet im dänischen Tinglev der Freizeitpark Sommerland SYD auf große und kleine Besucher und in der Museumswerft Flensburg kann bei einem Erlebnisangebot der Bau von Holzsegelbooten live verfolgt werden.
Schließlich darf nicht unerwähnt bleiben, dass die Flensburger Förde als eines der schönsten Segelreviere Deutschlands gilt.
Ein touristisches Highlight ist das an der südöstlichen Fördeseite gelegene Wasserschloss Glücksburg. Dieses Ende des 16. Jahrhunderts erbaute Schloss gilt als die Wiege vieler europäischer Königshäuser, da es von Herzog Hans d.J., dem Stammvater derselben erbaut und bewohnt wurde. Die gut erhaltene Renaissanceausstattung des prächtigen Schlosses ist im unbewohnten Teil täglich zu besichtigen.


Sehenswürdigkeiten in Flensburg:
Kloster zum Heiligen Geist - Südmarkt - Nikolaikirche - Schifffahrtsmuseum - Nordertor - Museumswerft Flensburg

Ausflugsziele bei Flensburg:
Flensburger Förde - Wasserschloss Glücksburg - Dänemark

Hotels und Pensionen in Flensburg:


weitere Städte in Schleswig-Holstein:
Kiel - Lübeck - Flensburg - Neumünster - Elmshorn ...

 

  Anzeige:
  


[Baden-Württemberg] [Bayern] [Berlin] [Brandenburg] [Bremen]
[Hamburg] [Hessen] [Mecklenburg-Vorpommern] [Niedersachsen] [NRW] [Themen]
[Rheinland-Pfalz] [Saarland] [Sachsen] [Sachsen-Anhalt] [Schleswig-Holstein] [Thüringen]